Bilder im Wandel meiner Gedanken

Ich male mich selbst.
Ich bin mir mein eigenes Modell.
Ich sehe in meine Augen.

 

Ich weiß mehr von mir als je über andere Menschen.
Ich spüre noch viel Unbekanntes.
Ich hoffe auf Unerwartetes.

 

Meine Bilder äußern mein Inneres.
Meine Bilder spiegeln Erlebtes, Vertrautes, Unbewältigtes und auch Fremdes.
Meine Bilder helfen, mich kennenzulernen, zu verstehen und zu verändern.

 

Ich bin jedoch keine Insel.
Ich fühle mich als Teil eines Ganzen,
Irdisch und kosmisch, trotz meiner Eigenschau.

 

Meine Bilder sollen sprechen.
Inhalte, Zeichen und Symbole.
Die Botschaft, teils offenkundig, teils verschlüsselt,
Aber nicht für jedermann.


Wer empfänglich sein will, wird verstehen...

 

 

Technik

Mensch und Technik

TECHNIK - Fluch und Segen der modernen Menschheit,

aber geht es noch ohne?

Rober werden unsere Freunde, unsere Helfer,

aber auch unsere Feinde.

Zusammengefügtes Metall, Plastik und Drähte,

fast perfekte künstlich funktionierende Körper,

mechanische Abläufe, Programme und Bildschirme,

alles ersetzt uns bald.

Der Computer handelt noch auf unseren Befehl,

aber er handelt schneller als wir, er weiß auch fast alles, er hat alles gespeichert.

Er macht unsere Arbeit bald auf allen Gebieten,

wie er glänzt, unsere Wünsche und Fragen versteht,

logisch und perfekt.

Seine gegliederten Hände bringen uns den Tee!

Aber streichelt er uns auch, wenn wir einsam sind?

Bald bekommt er ein pochendes, aber seelenloses Herz!

Wir merken es nicht.

Aber oh weh, wenn eine Schraube locker wird,

die Drähte sich verdrehen im künstlichen Hirn?

Doch er wird sich selbst helfen in absehbarer Zeit.

Und er tut sich mit seinen Artgenossen zusammen,

sie werden immer stärker, nutzen ihre Überlegenheit

und der Mensch? Wo ist sein lebendiges Herz, wo seine unsterbliche Seele?

Wo ist GOTT?

Das technische Zeitalter ist da, die Technik auf allen Gebieten hat es bald geschafft.

Chaos überall!!!

Noch ist es Zeit, aber wo ist die Rettung, die Umkehr?

Die Angst wächst,

es muss ein neuer Urknall kommen? Alles wieder von vorn.

Aber lässt uns GOTT allein?

NEIN!!!

Seine Schicksalsfeen bringen die Liebe zurück, sie streuen Blumen der Erkenntnis,

der Hoffnung,

Mensch und Computer helfen sich,

der Mensch wird wieder Mensch

und die Maschine bleibt ihm hilfreich untertan.

Wird es gelingen?

Ich weiß es nicht.

Schicksalsräder

Schicksalsräder und Fäden im Universum

EWIGKEIT,

Schicksalsräder drehen über uns,

in uns,

wie sie wollen in ihrer Bestimmung,

wie es ihnen befohlen wird.

Sie können nichts allein verändern in ihrem Lauf.

Bänder schweben mit ihnen in ihren Speichen

und umwinden uns in unserem Leben.

Glück und Unglück bringen sie. Aber ab und an

lassen sie Liebende finden. Nur für kurze Zeit,

denn nichts kann ewig bleiben.

Der endlose Wandel aber

lässt uns hoffen, wenn wir verzweifelt sind

und lässt uns lernen einmal vielleicht zu verstehen.

Aber die Feen des Schicksals sind auch noch da,

sie halten Wacht und geben Trost, damit unser Herz nicht ganz zerbricht.

Eines Tages am Ende unseres Seins

hoffen wir auf das Paradies, was es vielleicht gar nicht gibt?

So will es der große GEIST, ER hat uns erschaffen

zu seiner Freunde?

Aber wir müssen IHM vertrauen wissenslos???

Regenbogenkinder

Sternenbilder

Andere Welten

Fantastische Welten

Fantastische Figuren

Weltraumbilder

Fata Morgana

Nijinsky

Schwanensee

Kappadokien

Planet der Katzen

Sandbilder

Frühe Bilder

Aquarelle

Papierbilder

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karin Hummen